Comodo macht der Let’s Encrypt Initiative den Markenschutz streitig

Wie aus der Presse in den letzten Tagen zu entnehmen war, möchte Comodo Group, Inc,  einer der größten SSL Zertifikatsaussteller der Welt sich den Namen der kostenfreien Initiative „Let’s Encrypt“ schützen lassen.

Lets Encrypt, welche in den letzten Monaten einen raketenhaften Aufstieg mit kostenlosen Zertifikaten erlebt haben und mitterweile nach eigenen Aussagen mit über 5 Millionen Zertifikaten der größte Zertifikatsaussteller der Welt sind, reagiert empört und wehrt sich notfalls auch mit Rechtsmitteln.

Hierzu der Blogbeitrag von Let’s Encrypt (engl.)

Comodo gibt an, dass es schon seit 2007 selbst kostenlose Zertifikate anbietet. Eine Suche danach bringt nur zum Vorschein,  dass es sich hierbei nur um ein Zertifikat mit 90 Tagen Laufzeit handelt. Im Gegensatz zu Let’s Encrypt, welche dies dauerhaft anbieten. Vor Let’s Encrypt waren die Laufzeit sogar nur 30 Tage.

Möchte man das Zertifikat länger/dauerhaft nutzen, muß man dennoch zahlen. Und vor allem vertreibt es ja diese kostenlosen Zertifikate auch nicht unter dem Namen „Lets Encrypt“, sondern  unter „Free SSL Certificate“.  Ein kostenloses Zertifikat mit 90 Tagen laufzeit bringt eigentlich kaum etwas, da ich mir danach wieder überlegen muß, was ich nun mache.

Ich denke, dass Comodo die Let’s Encrypt Initiative schwer zusetzt und einen gehörigen Gewinneinbruch beschehrt und nun mit allen Mitteln versucht, Lets Encrypt das Leben schwer zu machen.

Mittlerweile bieten immer mehr Webhoster schon automatisch Let’s Encrypt Zertifikate mit an, mit der man seiner Webseite verschlüsseln kann.

Ich empfehle heutzutage, immer die Verschlüsselung zu aktivieren, egal wie klein die Seite sein sollte, das gehörte heute einfach zum guten Ton Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.